Was ist Moiré Stoff?

Schärpe aus Ripsstoff grün-weiß

Schärpen aus Moiré Stoff kaufen

Bei der einen oder anderen Shoppingtour durch unseren Online-Shop sind Sie mit Sicherheit schon einmal darauf aufmerksam geworden, dass unsere Artikel aus verschiedenen Materialien bestehen. Besonders bei der Kleidung ist das oft sehr wichtig, weil man gewisse Vorlieben oder Ansprüche hat, die der eine Materialstoff mehr, und der andere weniger, erfüllt. Vielleicht sind Sie auch anderorts schon einmal auf den Begriff „Moiré“ gestoßen und haben sich gefragt, was genau das für ein Stoff sein soll.

Als Vereinsbedarf, bei dem Sie nicht nur Fahnen, Orden und Abzeichen, sondern auch Schützenbekleidung erhalten, ist uns sie Wahl der richtigen Stoffe und Materialien sehr wichtig. Wir sind stolz darauf, Ihnen für viele Produkte eine Wahl zu lassen. Unter anderem bieten wir auch Moiré an, wie zum Beispiel bei unseren Schärpen.

Da Sie bei einer Onlinebestellung den vermeintlichen Nachteil haben, sich keinen Eindruck durch Erfühlen machen zu können, dachten wir uns, wir stellen Ihnen den Stoff einmal in unserem Online-Magazin vor.
 Schärpen aus Rips-Moire-Band Schärpe aus Rips-Moire-BandJetzt kaufen

Wie der Moiré Stoff seinen Namen bekam

Der Begriff Moiré leitet sich aus dem Französischen ab und bedeutet so viel wie marmorieren. Mit dieser Übersetzung wird sich sicher schon ein gewisses Bild vor Ihrem geistigen Auge aufbauen, welches sicher nicht verkehrt ist.

Der Moiré Stoff ist also einer, der eine Maserung besitzt. Sie kann mit der eines Stück Holzes verglichen werden oder mit den Wellen des Wassers, weil sie leicht geschlängelt aussieht. Der Effekt entsteht, wenn zwei Schichten Stoff übereinandergelegt werden, wodurch dann die verschiedenen Helligkeiten sichtbar sind.

Damit der Effekt besonders gut zur Geltung kommt, haben sich vor allem Stoffe wie Seide, Viskose oder Kunstfasern durchgesetzt, die nun benutzt werden. Zum Einsatz kommt der Stoff beispielsweise bei dem Schulterband für das Bundesverdienstkreuz oder anderen Schärpen. Doch auch als Dekostoff für Gardinen, Kissen und andere Wohntextilien oder als Seidenband ist es sehr beliebt.

Moiré ist nicht gleich Moiré

Wie wir gerade schon erwähnt haben, entsteht der Moiré-Effekt durch zwei Lagen Stoff. Doch lassen Sie sich nicht täuschen, wenn Ihnen etwas aus Moiré verkauft wird. Es gibt nämlich zwei verschiedene Qualitäten.

  • Echtes Moiré
  • Unechtes Moiré

Bei unechtem Moiré entsteht das Muster nicht durch den Stoff selbst, sondern durch eine Prägung. Dazu werden gemusterten Walzen benutzt, wovon die eine etwas härter als die andere ist. Für den Laien ist der Unterschied besonders bei Lichteinfall kaum sichtbar, da sich beide Stoffe dann sehr stark ähneln.

Echtes Moiré wird geschaffen, in dem die angesprochenen Stofflagen mit kräftigen und vor allem heißen Walzen aufeinander gedrückt werden. Der Stoff dafür muss zwingend gerippt sein, sonst funktioniert es nicht, den Effekt zu erzielen. Das Moiré entsteht dadurch, dass die Maserung immer unterschiedlich aufeinandertrifft.
Hochwertiges Moiré besteht vor allem aus Seide, während Kunstfasern zwar nicht ganz so qualitativ hochwertig sind, dafür aber auch nicht so teuer.

Weiteres Interessantes zum Moiré Stoff

Wie Sie sich schon denken können, wird der Moiré Stoff eher zu festlichen Anlässen getragen. Die Marmorierung und auch die Basisstoffe, aus denen es gefertigt wird, sehen alle stets sehr edel aus und würden im Alltag getragen etwas overstyled wirken.

Je nachdem, aus welchem Stoff Ihr Moiré besteht, müssen Sie auf die individuellen Pflegebedürfnisse eingehen, damit Sie lange etwas von ihm haben. Das kennen Sie sicher schon von anderen Materialien.
Wer von Ihnen es lieber pflegeleicht und unkompliziert mag, sollte zu Stoff aus Viskose oder einer anderen Kunstfaser greifen. Diese können Sie nämlich ohne große Bedenken zu Hause in der Maschine waschen. Es empfiehlt sich ein Wäschenetz, um auf Nummer sicher zu gehen.

Anders sieht es bei Seide aus. Von solchen Moiré Stoffen sollten Sie selbst besser die Finger lassen. Seide ist sehr eigen und wird es Ihnen nicht erlauben, dass Sie sie in heiße Wasser tauchen oder in der Maschine waschen. Nutzen Sie hierfür bitte die Wäscherei Ihres Vertrauens, in der eine chemische Reinigung angeboten wird. Das sollten Sie vor allem dann machen, wenn Sie keine Erfahrung mit Seide haben. Anders, als wenn Ihnen selbst ein Missgeschick bei der Reinigung passiert, kommt die Wäscherei für diesen Fall für den entstandenen Schaden auf. Zudem können Sie sicher sein, dass Ihr Moiré Stoff, perfekt gereinigt, wieder den Weg zu Ihnen findet und Sie auf der nächsten Veranstaltung damit glänzen können.