Kontaktaufnahme
Schützenketten

Schützenketten einzigartig im Design und in ihrer Verarbeitung

In Altsilber oder versilbert liefert Ihnen Vereinsbedarf Deitert prächtige Schützenketten. In perfekter Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail gearbeitet, erfüllen diese auch höchste Ansprüche. Jeder Schützenkönig wird dieses Schmuckstück gerne und mit Stolz tragen. Gravuren, welche wir nach Ihren Wünschen auf Vorder- oder Rückseite anbringen können, machen die Königsketten zu einem Unikat und einem persönlichen Schmuck. Wenn Sie etwas ganz Besonderes suchen, werden Sie von unseren Schützenketten begeistert sein!

Die Königskette - die traditionelle Prunkkette

Die Königskette, wie die Schützenkette auch genannt wird, die traditionell vom amtierenden Schützenkönig getragen wird, ist eine Prunkkette, die dazu dient, die besondere Stellung des Schützenkönigs hervorzuheben. Traditionell wird die Königskette innerhalb des Schützenvereins weitergegeben und jeweils vom amtierenden Schützenkönig verwahrt.

In der Regel werden Königsketten aus Silber gefertigt und vor ihrem Einsatz auf Hochglanz poliert. Es gibt aber auch Modelle aus Gold oder Edelstahl. Neben einem größeren Brustschild sollte eine Königskette über sogenannte Kettenschilder verfügen. Während auf dem Brustschild Angaben zum Verein zu finden sind, verewigen sich auf den einzelnen Kettenschildern die jeweiligen Schützenkönige. Dazu lässt sich jedes Schild mit einer Gravur versehen. Neben dem Datum, an dem der Titel erlangt wurde, gehört auch der Name des Schützenkönigs auf die Königskette. Wenn ausreichend Platz zur Verfügung steht, kann auch das Vereinswappen mit eingraviert werden. Aufgrund der langen Tradition, auf die einige Schützenvereine zurückblicken, kann es nötig werden, die Schützenkette umzuarbeiten. Ein Juwelier oder Silberschmied kann in diesem Fall weiterhelfen. Es kann die Königskette um weitere Kettenschilder ergänzen, die Kette verlängern oder ganz nach Ihren Wünschen umgestalten.

Neben dieser traditionellen Schützenkette, die im Verein weitergegeben wird, gibt es auch Königsketten, die speziell für den jeweiligen Schützenkönig angefertigt werden. Die Königsketten bleiben auch nach Ablauf der Amtszeit im Besitz des Königs und werden zu besonderen Anlässen getragen. Kein Schützenkönig sollte auf diese besondere Auszeichnung verzichten, denn dann wird auch von Außenstehenden nach einigen Jahren noch erkannt, welche Ehre er einst erlangt hat.

Der Ursprung dieser Tradition liegt im Mittelalter. Ritter und Adelige trugen häufig eine mächtige Kette mit ihren Initialen oder anderen Inschriften. Dieser Brauch ging in der Folgezeit an Bürgermeister, Zunftherren und Ratsmitglieder über. Um ihr Amt nach außen hin kenntlich zu machen, trugen sie eine entsprechende Kette. Noch heute gibt es in vielen Städten eine Prunkkette für den Bürgermeister, die dieser zu ganz besonderen Anlässen trägt. Schützenvereine griffen diesen Brauch auf und ehren ihren Schützenkönig auf diese Weise.